Die Geschichte des HITfabrik Musikverlages

Der HITfabrik Musikverlag wurde von Franz Groihs 1990 gegründet und arbeitete bis 1996 hauptsächlich im österreichischen Raum.

1996 erfolgte in Kooperation mit dem Song Marketing Manager Roland Hametner die Gründung der Rechte-Vermarktungsorganisation PASAC, welche f├╝r die internationale Vermarktung der Urheberrechte sowie der Phonorechte/Labelrechte von den Record-Labels der Tonträgerfirma HITfabrik Music, EigenArt-Records, SoundDesign-Records u. Stop & Go Records) verantwortlich zeichnet.

Auf Grund der Zusammenarbeit mit Partnern in Japan wurde im Mai 2001 ein für Fern-Ost verantwortliches Büro mit dem Sitz in Tokio von PASAC-Japan eröffnet. Für verantwortliche Leitung von PASAC-Japan zeichnet vor Ort der General Manager A&R International Mag. Stefan Strasser.

Ex- und Importlizenz- vergaben und -einkäufe sowie die Begleitung und das "Ankurbeln" von NewActs gehören zum heutigen Repertoire des HITfabrik Musikverlages. Die einzelnen Label wurden nach verschiedenen Musikrichtungen gegliedert. Die genaue Aufteilung finden Sie in der Rubrik Record-Labels.

Der HITfabrik Musikverlag besitzt heute ca. 1200 eigene Copyrights aus der Musikbranche. Das Repertoire des Verlages erstreckt sich von Rockmusik aller Genres über Pop, Schlager, Instrumental (Backgroundmusic), Volksmusik sowie Klassik.

Der HITfabrik Musikverlag, PASAC und PASAC-Japan kontrollieren diese Copyrights weltweit mit seinen Partnern. Bei Tonträger-Neuerscheinungen übernimmt der HITfabrik Musikverlag und PASAC sowie PASAC-Japan die Komplettbemusterungen der TV- u. Radio-Stationen in den jeweils zuständigem Verteilergebiet. Er regelt verantwortlich alle Verwertungsgesellschaften-Angelegenheiten und übernimmt die Wahrnehmung der Interessen der, an den Projekten beteiligten Komponisten/Autoren und Musikschaffenden.

Unsere Stärke ist unter anderem die vorhandene umfassende Musikbusiness-Infrastruktur der HITfabrik!

zum Seitenanfang